In Anbetracht einiger Skandale  sollte sich jeder fragen, ob das auch an der immer weiter zunehmenden Gleichgültigkeit liegt. Oder den Kopf in den Sand stecken, so tun, als ginge uns das nichts an. Etwas gutes hat der Flüchtlingsstrom doch gebracht: viele sind aufgewacht, zumindestens in den sozialen Medien. Aber das ist nicht genug, das ist immer noch passives Verhalten. Nur aktive Beteiligung bringt Veränderung, Verbesserung, ein paar likes oder shares bewirken nicht viel. Wie auch, sie vergrößern zwar den Kreis der verärgerten Bürger, aber das allein verändert noch nichts.

Geht es uns noch zu gut? Können Banken, Versicherer und andere Großkonzerne immer weiter gehen? Kennt deren Gier nach Macht und Geld / Besitz keine Grenzen? Wer oder was könnte diese Spirale stoppen? Von der aktuellen Regierung will ich gar nicht reden, das wäre müßig.

Fakt ist, dass 1 % der Bevölkerung 99 % des Vermögens besitzen!!! Diese Verteilung schreit nach Aktion!

Sonst sieht die Zukunft schlecht für unsere heutige Jugend aus.

. . .